FMS bietet Platz für Familie und neue Ideen

 

„Wir achten darauf, die Arbeit so zu organisieren, dass sie Spaß macht“
das ist laut dem Geschäftsführer Thomas Linke die Firmenphilosophie von FMS. Dieser Ansatz zeigt Wirkung: FMS hat sich im Rahmen von „Top Job“, einem Projekt des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität (zeag GmbH) und der Universität St. Gallen, als einer der besten Arbeitgeber 2019 erwiesen.

Das Erfolgs-Geheimnis:
kurze Entscheidungswege und flache Hierarchien. Bei 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat Teamwork bei FMS besondere Priorität. Immerhin sind rund zwei Drittel von ihnen deutschlandweit auf Außendiensteinsätzen verstreut. Die Herausforderung, die Arbeitsgruppen zusammenzuhalten, wird dabei mit Bravur bewältigt. Laut der Umfrage identifizieren sich die Kollegen stark mit FMS, auch die interne Kommunikation wird von ihnen als sehr gut eingeschätzt. Grund dafür sind nicht nur ständiger Kontakt über Newsletter und E-Mails. Mehrmals jährlich finden Agenturmeetings statt, welche die Gemeinschaft stärken und fruchtbaren Boden für neue Ideen bieten. Eigeninitiative wird bei FMS außerdem sehr geschätzt – das finden auch die Angestellten. In der Kategorie „internes Unternehmertum“ hat FMS die meisten Punkte, dabei ging es um Raum und Unterstützung für eigene Ideen.

 

Hoch im Kurs steht bei FMS außerdem die Familienorientierung. Zeitgemäß lassen sich Familie und Beruf gut vereinbaren. Die Geschäftsführung ist offen für die individuelle Gestaltung von Arbeitsverhältnissen, ein breites Angebot von Teilzeitmodellen und Gleitzeitregelungen sollen der persönlichen Situation angemessen‌en Spielraum lassen.
„Verlässlichkeit ist ein Garant unseres Firmenerfolges“ sagt Thomas Linke. In allen sechs Kategorien erzielte FMS weit überdurchschnittliche Punktzahlen. Hier wird dafür gesorgt, dass zwischen den Beschäftigten und dem Unternehmen nicht nur ein Verhältnis, sondern eine langjährige Beziehung entsteht. Das hat FMS mit der Top Job-Auszeichnung auf jeden Fall bewiesen.