9 Wege zur Kundenaktivierung am PoS

 

Es gibt diverse einfache Mittel und Wege, die Kaufentscheidungen des Kunden am PoS in die gewünschte Richtung zu lenken. Immerhin werden diese meist vor Ort getroffen. Wenn Sie ein bestimmtes Produkt anbieten oder generell die Verkäufe steigern wollen, gibt es folgende Möglichkeiten:

1. Gewinnspiele

Jeder will ein Gewinner sein! Mit dem Kauf eines Produktes qualifiziert sich der Kunde mit einem Code zur Gewinnspielteilnahme auf der Website. Wichtig hierbei ist, dass der Code nur sicht- und einlösbar ist, wenn das Produkt gekauft wurde.

2. Cashback / Geld zurück Kauf

Wer bekommt nicht gerne etwas geschenkt? Mit Cashback kann der Kunde sich den Kaufpreis teilweise erstatten lassen. In der Regel muss hierfür der Kassenbon eingescannt und dem Hersteller per Mail zugesandt oder online hochgeladen werden. In manchen Fällen kann der Käufer dem Hersteller so auch den Grund für die Unzufriedenheit mit dem Produkt angeben.

3. Couponing / Rabattierung

Sparen zieht und ist denkbar einfach. Rabattcoupons werden am PoS direkt auf oder bei den Produkten angebracht und der Kunde erhält an der Kasse sofort Rabatt auf sein Produkt. Die Rabattierung wird dem Händler später durch die Abrechnung mit dem Hersteller erstattet.

4. Erhöhte Rückvergütungen in Bonusprogrammen

Engagement wird belohnt. Kunden, die an einem bestimmten Bonusprogramm wie zum Beispiel Payback teilnehmen, erhalten eine erhöhte Rückvergütung. Allerdings ziehen Bonusprogramme nicht bei allen Kunden.

5. Sonderplatzierungen

Das Auge kauft mit. Sonderplatzierungen können auf die kreativsten Arten und Weisen realisiert werden. Meistens über Displays und Aufsteller, aber auch Eigenmöbel des Marktes können dabei zum Einsatz kommen. Was ebenfalls funktioniert sind gemeinsame Platzierungen von Komplementärgütern, zum Beispiel Tomatensauce bei Nudeln oder Butter bei Brot. Das fällt direkt auf und der Kunde freut sich über den gesparten Weg.

6. Prämierung von Mehrfachkäufen

Treue zahlt sich aus. Wird ein Produkt mehrfach gekauft, kann der Kunde mit Sachprämien belohnt werden. Das geht entweder physisch über Sammelpunkte, Nachweise über Kassenbelege oder virtuell über Sammelcodes.

7. Künstliche Verknappung

Was bei Sneakern funktioniert, gilt auch für einfache Konsumgüter. Kunden können zum Kauf animiert werden, indem die Knappheit eines Gutes suggeriert wird. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Der gleiche Inhalt wird entweder in einer limitierten Verpackung zum Sammeln oder es werden Produkte für einen begrenzten Zeitraum angeboten, z.B. Sommer Edition.

8. Einsatz von Beacons

Beacons haben nichts mit Schweinefleisch zu tun, sondern ermöglichen gezieltes Marketing am PoS über eine spezielle Nahfunktechnik. Diese wird über die Bluetooth Schnittstelle von Smartphones aktiviert. Sobald ein potentieller Kunde einen mit Beacons versehenen PoS betritt, erhält dieser individualisierte Angebote auf seinem Handy.

9. Personalpromotion

Das ist ein klassisches Abverkaufswerkzeug für den PoS und in der Tat sehr vielfältig! Wenn Sie mehr über die unterschiedlichen Promotionsarten erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel Personal Promotion.